Rehkeulensteak▪Spargel▪Steinpilze▪Portweinsauce▪Bratkartoffeln

Ein Sonntagsessen! 😊 Nachdem wir gestern vom Nachbarn frische Steinpilze bekamen ( ja, im Mai!),  musste ich etwas Besonderes daraus machen.

Gar keine Hexerei, dafür ein Spitzengericht: Den Spargel in der Pfanne anbraten, die Pilze mit Zwiebel rösten, die Bratkartoffeln mache ich mit Olivenöl in der Heißluftfriteuse.

2018-05-27 19.53.38

Inzwischen kann man die Portweinsauce machen: 1/4 l Portwein etwas einkochen lassen, Schlagobers dazugeben und getrockneten Thymian, Salz und Pfeffer und leicht weiterköcheln lassen.

Ganz zum Schluss die Steaks mit Piment und Öl einreiben und kurz anbraten. Finito! ⚘

 

2018-05-27 15.50.15

Werbeanzeigen

Schwammerl-Liebe: Suppe von der Krausen Glucke 😄 & gebackene Täublinge 🍄

Ich liebe Pilze über alles! Dass ich in der Schwammerlzeit noch dazu reichlich mit Pilzen aller Art aus der Nachbarschaft beschenkt werde (!!!!), ist ein wahrer Segen!

 

20170917_181617

 

Etwas seltsam sieht die Krause Glucke schon aus – eigentlich
wie die Badeschwämme aus dem Bioladen 😋, aber er ist ein ganz feiner Pilz aus der Morchelgattung. Ob der Pilz bei uns in der Steiermark vielleicht noch einen anderen Namen hat, würde mich sehr interessieren; ich kenne ihn nicht, vermute es aber, da „Glucke“ und „kraus“ doch eher Deutschland-deutsch klingt?

Das einzige Problem 20170917_181645ist jedenfalls, ihn einigermaßen sauber zu bekommen (wie man am Foto sieht 😏)….. daraus habe ich eine Cremesuppe gemacht:

Kein Spezialrezept, sondern ganz klassisch mit 2 Zwiebeln, 4 Zehen Knoblauch, Majoran, Thymian, 2 Erdäpfeln zum Binden und 1 Becher Schlagobers.

Als Deko, damit es nicht ganz so fad aussieht, ein Blatt Vulcanoschinken oder Prosciutto in die Mitte 🥓

 

20170917_181709

 

Und dann die Täublinge – manche meinen, diese seien nicht so gut zu essen – das stimmt sicher nicht, man muss sie nur „richtig“ zubereiten 😊.

 

20170917_181740-01

 

Die beste Verarbeitungsvariante ist tatsächlich immer noch panieren und herausbacken, eine Sauerrahm-Knoblauchsauce dazu…herrlich!😍

 

❤️ Happy Valentine! ❤️ Lamm + Kräuterseitlinge + Backofenerdäpfel + Knoblauchsauerrahm

 

❤️ Einen schönen Valentinstag wünsche ich allen mit ihren Liebsten! ❤️

Viel zu erklären gibt es nicht bei diesem Rezept: Es ist alles ganz simpel und unkompliziert!

In die Knoblauchsauce kommen: Sauerrahm, 2-4 Zehen frischer Knoblauch feingehackt, Salz und Zitronensaft

Die rohen Erdäpfelscheiben mit Salz und Rosmarin bestreuen und ohne Fett für eine halbe Stunde bei 200 Grad auf einem Blech (und Backpapier) backen

Die Kräuterseitlinge mit Zwiebel in Öl anbraten, Salz, Pfeffer und Petersilie dazugeben

Das Fleisch nur ganz kurz anbraten…. das war’s! Ein tolles Ruck-Zuck- Festessen!

Und als Nachspeise noch ein paar von den wunderschönen Pralinen zum Valentinstag…😊

 

Belugalinsen mit Gorgonzola – Kräuterseitlingen

Das ist auch ein einfaches Rezept, das meinen akuten Gelüsten nach Pilzen und Käse Genüge tut (bzw. habe ich zuviel Gorgonzola zuhause☺️)

image

Belugalinsen (diese sollen übrigens sehr gesund sein) 30 Mimageinuten in Salzwasser kochen, dann abseihen.

Inzwischen Kräuterseitlinge (oder große braune Champignons – wobei, ich würde wirklich die Kräuterseitlinge wählen, diese sind einfach perfekt!) in Chiliöl und einem großen Zwiebel anbraten, mit ein wenig Gemüsesuppe aufgießen, salzen und pfeffern, und zum Schluss ein Stück Gorgonzola darin schmelzen lassen. Die Sauce auf den Linsen anrichten und mit frischem Basilikum anrichten.

Flammkuchen mit Champignons und Gorgonzola

Wenn es nach der Arbeit am Abend ganz schnell gehen muss, suche ich oft etwas Neues, das aber ruck-zuck geht….! So kam ich auf den schnell belegten Flammkuchen.

Den Teig habe ich fertig gekauft (alles kann man nicht immer selbst machen!😎), dann mit Frischkäse mit Kräutern (Philadelphia, Brunch, Bressot etc.) bestrichen, viel Zwiebel daraufgestreut, dann noch frische Champignonscheiben, roten Paprika, Salz, Pfeffer, Chiliflocken und kleine Gorgonzolawürfel (eventuell gemischt mit etwas normalem Käse). Für 15 Minuten bei ca 210 Grad ins Rohr gegeben und danach noch warm gegessen – es hat toll geschmeckt!