Borschtsch „reloaded“ mit Huhn und Koriander

 

Rote Rüben sind etwas, die ich erst in letzter Zeit als warmes Gericht entdeckt habe – ich wusste gar nicht, wie gut die sind, wenn man sie nur richtig zubereitet!

Wie kam es nun also zur „reloaded“- Version vom Borschtsch?? Zum einen hatte ich eine größere Menge gekochte rote Rüben zuhause; zum anderen ein neues Kochbuch über die osteuropäische Küche, das ich auch auszuprobieren gedachte….

Kleiner Exkurs: Das Kochbuch mit dem klingenden Titel „Mamuschka“ von Olia Hercules bekam ich einzig und alleine aus dem Grund, da mich mein Sohn seit geraumer Zeit gerne „Mamutschka“ nennt (warum auch immer!), ich dieses Kochbuch vor einigen Monaten in einer Zeitung beschrieben sah und meinte, DAS kannst du mir schenken! – und er es tatsächlich mithilfe seiner Großeltern beschaffte und ich es zu meiner großen Überraschung zu Weihnachten von ihm bekam!

 

image

 

Gesagt getan, ich sah nach beim klassischen Borschtsch-Rezept; ein paar Sachen hatte ich gerade nicht zuhause wie z.B. das Weißkraut und den Ochsenschwanz,  die beide auch hineingehört hätten 😀, aber es ging nicht wirklich ab!

 

image

Hier die Zutatenliste:

Zwiebeln, Möhren, roten Spitzpaprika und Erdäpfel in kleine Würfel geschnitten, rote
Rüben in kleinen Stiften (gefiel mir besser), Kidneybohnen (wunderte mich auch, sie passen geschmacklich aber sehr gut hinein), Hühnerfilet in eßbare Stücke geteilt, Tomaten oder Tomatenmark, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt und Chili. Salz,Pfeffer u.a. ist abgesehen davon eh klar.

image

Das war es, Gemüse und Fleisch anrösten, aufgießen, würzen und bißchen köcheln….. und der Geschmack ist super!!

 

 

 

 

 

image

image

 

 

Werbeanzeigen

Frühlingskräutersuppe + weißer Spargel mit Speck + Brathendl im Rohr = Frühlingsmenü!

Sonntagsmenü im Mai!

Zum Start eine grüne Frühlingskräutersuppe……

image

….bevor es an den Spargel ging:

mit Speck umwickelt in der Pfanne anbraten……

image

image

…….serviert mit jungem Salat, Radieschen, Rote-Rüben-Dip und Avocadodip

Dann folgte der Hauptgang:

Brathendl mit Erdäpfel aus dem Backrohr!

image

image

Dazu haben wir biologischen Wein von Hirschmugl (Seggauberg in der Südsteiermark) getrunken: http://www.hirschmugl-domaene.at/

Es war uns ein Festschmaus! 😀

Wildschwein in der Kräuterkruste + Rote Rüben + Pastinaken + Kren

Die roten Rüben (ungeschält) 40 Minuten kochen lassen…dann schälen und in dünne Blätter schneiden, würzen.

Die Pastinaken schälen, der Länge nach halbieren und 10 Minuten weichdünsten, dann in Öl/Butter anbraten und mit Majoran und Rosmarin bestreuen, S&P.

Wildschweinschnitzel:

Die Schnitzel salzen, pfeffern, in aufgeschlagenen Ei wenden und mit einer Mischung aus Semmelbröseln und getrockneten Kräutern (Petersilie, Rosmarin, Majoran, vielleicht auch mit Wildgewürzen wie Lorbeer und Wacholder) panieren. Diese werden dann nicht frittiert, sondern in der Pfanne herausgebraten. Aufpassen, dass die Kräuter nicht verbrennen!

Zu den roten Rüben passt eine Kren-Sauerrahmsauce: Sauerrahm + Zimageitronensaft + Kren gerieben oder aus dem Glas + S&P

Dazu haben wir getrunken: Weninger Veratina 2008

http://www.weninger.com/Weine/Weninger-Rot/Veratina

und Marchese Antinori Chianti Riserva 2008

http://www.antinori.it/de/26-generazioni/tignanello/marchese-antinori-2008